«

»

Feb 03

Die 63. Deutsche Weinkönigin

Ihre Majestät heißt Annika Strebel und ist 23 Jahre alt. Sie ist die 63. Königin ihrer Zunft die sich jedes Jahr eine hübsche junge Königin zu Repräsentationszwecken kürt. Annika Strebel ist die Weinkönigin des Jahres 2011/2012 und sie hat im Gegensatz zu so mancher echten Königin einen sehr straffen Terminkalender. Kein Wunder, sie vertritt als Weinkönigin nicht nur ihre Heimatweinprovinz Rheinhessen sondern darüber hinaus auch noch die zwölf weiteren Weinanbaugebiete Deutschlands.

Der Buckingham Palace der Königin steht in der Gemeinde Winterheim in Rheinhessen, 333 Untertanen jubelten lauthals, als am 30. September die Entscheidung des Wahlkomitees der DWI verkündet wurde und feierten in der Nacht spontan ein Weinfest. Im Freudentaumel des folgenden Tages kam, nach Angaben der Presse, das halbe Dorf zur Begrüßung der neuen Majestät. Man sagt die andere Hälfte wäre noch vom Weinfest der Wahlnacht ein wenig indisponiert. Natürlich besitzt die Weinkönigin auch ein eigenes Weingut, besser gesagt der Vater der Weinkönigin Raimund Strebel sorgt mit Sohn Bastian und adeliger Tochter für 17 Hektar Weinberge in denen gut 15 Sorten Wein gepflegt werden wollen. Natürlich ist ihre Majestät vom Fach, zurzeit widmet sie sich dem Studium des Weinanbaus.

Aber dieses Studium wird erst einmal ein klein wenig zurück treten müssen, zugunsten der neuen Pflichten die Königin Annika mit dem Titel der Weinkönigin eingegangen ist. Weinfest folgt auf Weinfest und es sind zahlreiche Termine mit weintrinkender Prominenz zu absolvieren. Und das nicht nur in Rheinhessen sondern in ganz Deutschland.

Rund 200 Termine stehen an und viele davon im Ausland wo Annika Strebel den Deutschen Wein repräsentieren darf. Denn auch in China wird vermehrt Wein konsumiert und das Wort Weinfest wird auch dort langsam bekannter. So steht das Land der Mitte denn ebenso auf dem Programm wie die neue Welt die jetzt auch wieder Vertrauen zu den Qualitätsweinen aus Deutschland gefasst hat. Noch vor 100 Jahren wurde bei Staatsempfängen in aller Welt ganz selbstverständlich Rheinwein ausgeschenkt, der wegen seiner frischen trockenen Note – die konsequent gepflegt wurde – stets höchste Qualität garantierte. Dann kamen Jahre in denen der Geschmack der weintrinkenden Bevölkerung zu lieblicheren Sorten tendierte und die Winzer, dem Diktat des Marketing folgend, eben immer lieblichere Weine auf den Markt brachten. Aber Deutscher Wein ist eben nicht so von Sonne verwöhnt, und wird nie die Lieblichkeit der Weine aus Sonnenländern bekommen. Die Folge waren Weine die mit minderen aber süßen Sorten verschnitten wurden. Die Qualität blieb auf der Strecke.

Heutzutage ist das zum Glück eine Geschichte aus längst vergangenen Zeiten und die neue Weinkönigin aus Rheinhessen steht für natürliche unverfälschte Produkte. Ihr königlicher Hauswein ist deshalb auch ein frischer trockener Sylvaner den sie sich extra ausgesucht hat. Das Motto unter dem ihre Regentschaft steht lautet: „Deutscher Wein ist nicht kompliziert.“ Weintrinken macht Spaß und bringt Genuss, nicht nur beim Weinfest. Auf diese einfache Formel bringt es die die neue Weinkönigin aus Rheinhessen – ebenso natürlich sympathisch und einfach wie sie selbst.

Bis demnächst

Bettina Ehrling

Wein-Gewinnspiel

Besucher haben auch nach den folgenden Begriffen gesucht:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


*