«

»

Feb 11

Weinwanderungen im Winter

Weinwanderungen im Winter

Für Weinkenner, die einen guten Tropfen zu schätzen wissen und die gern wandern, sind
Weinwanderungen eine schöne Möglichkeit, neue Weine kennenzulernen. Bei einer
Wanderung entlang der deutschen Weinstraßen an Rhein, Main und Mosel erfährt der
Weintrinker viel Wissenswertes über Herstellung, Trauben und Lagerung seines
Lieblingsgetränkes. Außerdem kann er auf seinem Weg die wunderschöne Landschaft
genießen. Wer glaubt, dass Weinwanderungen nur im Sommer oder Herbst Freude machen,
der irrt. Auch im Winter werden Weinwanderungen angeboten.

Winterwanderung nur mit richtiger Ausrüstung

Eine Weinwanderung im Winter ist eine ganz besondere Attraktion. Über schneebedeckte
oder matschige Wege führen die geführten Routen. Wegen der früh einbrechenden
Dunkelheit sorgen romantische Fackeln für das notwendige Licht. Für eine Winterwanderung
muss natürlich eine entsprechende Ausrüstung vorhanden sein. Feste Winterschuhe, warme
Socken zum Wechseln, Jacken und Hosen, die den kalten Temperaturen trotzen, müssen
unbedingt mitgenommen werden. Übernachtet wird bei einer Weinwanderung im Winter
natürlich nicht im Freien, vorher Zelte kaufen ist also nicht notwendig. Entlang der Route finden die Übernachtungen auf den Weingütern oder
am Weg liegenden Gaststätten statt.

Hier ist für Sie die kostenlose Videoserie „Weinwanderungen“ bereitgetellt. Jetzt abholen!

 

Weine der Gegend kennenlernen

Nur der Schnee und die Kälte unterscheidet eine Weinwanderung im Winter von einer
Weinreise im Sommer. Besucht werden auf der Tour Weingüter, die ihre Besucher mit einer
Auswahl ihrer besten Weine willkommen heißen. Im Kreise von Gleichgesinnten kann über
die Trauben gefachsimpelt werden. Der Winzer informiert über seinen Betrieb, die
angebauten Traubensorten und wie das Keltern früher und heute durchgeführt wurde. Meist
dürfen die Keller, in denen die Weine in ihren Fässern heranreifen, besichtigt werden. Nach
einem Marsch durch Kälte, Schnee und Regen ist der Genuss eines erlesenen Tropfens noch
einmal so groß. Heiße Gerichte, die an einem warmen Feuer gereicht werden, runden einen
Tag mit einer Weinwanderung im Winter ab. Die Wanderer lernen so auch die kulinarischen
Spezialitäten der Region kennen.

Sichere Wegstrecke wird ausgesucht

Veranstaltet werden die Weinwanderungen im Winter von örtlichen Weinbauverbänden oder
Touristikbüros. Sie überprüfen die geplante Streckenführung auf Begehbarkeit und stellen
meist auch einen Führer, der die Wanderer sicher an das Tagesziel führt. Abhängig ist die
Durchführung natürlich von den Wetterlagen. Auf vereisten Strecken oder bei starken
Winterstürmen ist eine Wanderung nicht gefahrlos möglich, sodass in diesem Fall die
Weinwanderung abgesagt werden muss. Matsch, Regen und Wind allerdings können einen
echten Weinliebhaber nicht davon abhalten, sich auf den Marsch von Weingut zu Weingut zu
begeben. Eine Weinwanderung im Winter ist ein ganz besonderes Highlight für
Weinliebhaber und solche, die es werden möchten.

Bettina Ehrling

 

 

2 Kommentare

  1. Heike

    Hallo Bettina,
    hier ein ein Beispiel zu einer netten Rotweinwanderung, die alljährlich in Freinsheim stattfindet: http://pfalzweinproben.wordpress.com/2013/01/31/rotweinwanderung-in-freinsheim/

    Schönes Blog!
    :)
    Cheers,
    Heike

  2. Marina

    Also ich habe auch schon zwei Weinwanderungen mit gemacht und ich war wirklich begeistert. Habe ich auch sofort weiter empfholen. Natürlich nur an Leute, die Wein gerne mögen. Den Voroschlag von Heike finde ich übrigens auch ganz toll.

    Im Allgemeinen ist der Blog hier ganz toll gestaltet. Vielen Dank für die vielen, tollen Beiträge.

    Gruß,
    Marina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


*