«

»

Apr 25

Weinwanderungen

Winzergenossenschaften, regionale Gastronomie-Betriebe, Verbände und Vereine organisieren regelmäßig jedes Jahr in den Sommer- und Herbstmonaten Weinwandertage und Weinwanderungen. Meist handelt es sich dabei um eintägige Veranstaltungen, seltener finden sie über mehrere Tage statt. Sie werden natürlich in Weinanbaugebieten und den dazugehörigen Ortschaften und regionalen Weinbergen durchgeführt. Weinwanderungen folgen üblicherweise vorgegebenen Routen mit Stationen, an denen die regionalen Weine und kulinarische Spezialitäten verkostet werden. Bei diesen Wanderungen sind häufig Ortskundige als Begleiter mit von der Partie, sie werden jedoch durchaus auch ohne Begleitung angeboten. In diesen Fällen folgen die Wanderer gut markierten und präparierten Wegen.

Gelegentlich ähneln solche Weinwanderungen zwischen den besagten Stationen Führungen, bei denen Informationen über die Region und Geschichte des Weins und seines Anbaus in der entsprechenden Region vermittelt werden. Manche Winzer und Gastronomen, wie das Weingut Philipp Kuhn, veranstalten eigene, nicht öffentliche, Weinwanderungen, bei der eine Mindestteilnehmerzahl gefordert ist und die immer geführt sind. In der Regel handelt es sich dabei um Gruppen von 20 bis 25 Personen, häufig ist eine Teilnahmegebühr zu entrichten. Diese Wanderungen haben einen privateren Charakter als öffentliche Weinwanderungen, verfügen über weniger Einkehrstationen, meist ist auch die Strecke kürzer.

Weinwanderungen folgen häufig über eine Distanz von bis zu 15 Kilometern einer vorgegebenen Route durch die Ortschaften einer Weinregion und den dazu gehörigen Weinbergen. Um die Wanderer bei Laune zu halten, sind entlang des Weges bis zu 10 Weinverkostungs- und Essensstationen eingerichtet, sodass in der Regel etwa jeden Kilometer ein unterhaltsamer Stopp eingelegt werden kann. Es geht bei diesen Wanderungen nicht um sportliche Leistungen irgendwelcher Art, sondern um das gesellige Beisammensein mit Weinverkostungen an der frischen Luft, bei der notwendigerweise, auch ein wenig Bewegung im Spiel ist. Daher sind diese Wanderungen auch für ein breites Publikum aller Altersgruppen gedacht und aus diesem Grund sind die Routen derart angelegt, dass sie auch von Interessierten, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, bewältigt werden können.

Diese Wanderungen sind von der Thematik her sehr vielfältig. Eine Weinwanderung durch Andernach und Bendorf führt beispielsweise vorbei an mittelalterlichen Schlössern und Burgen, einer Vielzahl historischer Ortschaften und Städte mit Wegen entlang des Rheins. Bei den reich verzierten Fachwerkhäusern, an denen man vorbei spaziert, wird die Geschichte wieder lebendig. Oder eine Weinwanderung über den Königsstuhl, dem Ort, an dem im Mittelalter die Könige den Treueeid leisten mussten. Von hier aus hat man einen wunderschönen Panoramablick über das Rheintal. Unzählige Möglichkeiten für den interessierten Wanderer existieren natürlich in allen Weinanbaugebieten Deutschlands, egal ob es um Mosel, Saar oder Ruwer geht, Pfalz, Odenwald, Kaiserstuhl oder Eifel. Überall warten interessante Eindrücke und schmackhafte Weine auf die gut besohlten Wanderer.

Viel Spass.

Bettina Ehrling

Wein-Quiz vom Weingut Paternushof in Worms-Pfeddersheim

 

 

1 Kommentar

  1. Franz

    Hallo,

    Gratuliere zu der sehr informativen Seite.
    Grüsse aus dem Markgräflerland- Badenweiler -von http://www.fernblick-schwald.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


*